Wo das ganze Jahr über Halloween ist

Für viele ist der 31. Oktober ein besonderes Datum. Nicht unbedingt wegen des Reformationstages, eher schon wegen eines Festes, welches sich in der amerikanischen Kultur fest etabliert hat – Halloween. Dieses Fest brachten einst irische Immigranten Anfang des 19. Jahrhunderts mit nach Amerika und bauten es aus. In der überschaubaren Kleinstadt Mount Carroll in Illinois ist der „Feiertag der Monster und Geister“ das ganze Jahr über allgegenwärtig, was einem Bürger zu verdanken ist, der sich dort seinen ganz persönlichen Traum erfüllt hat.

Der Traum vom eigenen Spukhaus

Das Raven's Grin Inn in Mount Carroll

Das Raven’s Grin Inn in Mount Carroll (Foto: Great River Road Illinois)

2,5 Stunden mit dem Auto von Chicago entfernt lebt Jim Warfield. Hier in Mount Carroll in der 411 N. Carroll St. kaufte der passionierte Gruselfan im Jahre 1988 eine 140-Jahre alte Villa – das Raven’s Grin Inn. Ein Jahr verbrachte Warfield damit das heruntergekommene Gebäude in ein Spukhaus zu verwandeln in dem er seitdem sogar wohnt. Für viele mag dies befremdlich klingen, schließlich lebt Warfield seit fast 30 Jahren mit gruseligen Puppen und Attrappen von Leichen unter einem Dach. Was sein Spukhaus jedoch zu etwas ganz Besonderem macht ist, dass es immer von donnerstags bis dienstags geöffnet hat. Somit haben Gruselfans ganzjährig die Chance an einer seiner beiden Touren teilzunehmen.

Bild von Skelett das aus einem Koffer zu steigen scheint und ein Nummernschild in der Hand hält

Gruselige Figuren grüßen die Besucher hier das ganze Jahr über (Foto: Race Angel Photography/Great River Road Illinois)

Bei der „General Tour“ können sich die Besucher für 15 $ vom Besitzer höchstselbst durch das Gebäude führen lassen. Warfield passt sich seinen Gästen an und macht, unter anderem durch seinen Humor, den etwa 1,5 stündigen Besuch im Raven’s Grin Inn zu einem einzigartigen Erlebnis. Auch Kinder sind herzlichst willkommen, denn Warfield will, dass auch Familien ihre Zeit in seinem Geisterhaus genießen. Deshalb gestaltet er seine Führungen mit Kindern interaktiver als normalerweise. Wer jedoch den Drang verspürt sich in den Alpträumen seiner Freunde oder anderer Besucher zu verewigen sollte an der „Hide and Seek“ Tour für 10 $ teilnehmen. Hier kann der Teilnehmer auf eigene Faust die entlegensten Winkel des Spukhauses erkunden und die Zeit nutzen um den anderen Spielern einen mächtigen Schrecken einzujagen. Dies ist auch für ungeübte Versteckspieler kinderleicht, da das Inventar dazu einlädt mit den Besuchern zu verschmelzen.

Neben detailreicher Einrichtung und geheimen Türen sorgen zwei Rutschen bei den Besuchern für den Extrakick Adrenalin. Mit einem Leinensack ausgestattet jagen die Abenteuerlustigen mit einer Spitzengeschwindigkeit von etwa 16 km/h die finsteren Rutschen vom obersten Stockwerk bis ins Erdgeschoss hinunter. Wer mit dem Gedanken spielt, bei seinem nächsten USA Besuch einen Abstecher in Raven’s Grin Inn zu machen sollte sich vorher die häuslichen Warnhinweise zu Gemüte führen. Wer an Klaustrophobie, Asthma oder Herzproblemen leidet sollte von einem Besuch dort nämlich absehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.