Wiener Schnitzel in Williamsburg

New Town in Williamsburg, Virginia (Foto: Williamsburg Chamber and Tourism Alliance)

Es tut sich etwas im verschlafenen Williamsburg im US-Bundestaat Virginia. Das Städtchen ist als eine der ältesten britischen Siedlungen Nordamerikas bekannt und bei Touristen nicht nur wegen seiner kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten wie dem Freilichtmuseum „Colonial Williamsburg“ beliebt. Auch mit der malerischen Lage zwischen den Flüssen James und York River zieht die Stadt Besucher in ihren Bann. Lange gibt es das neue Stadtviertel in Williamsburg noch nicht, das etwas einfallslos, aber treffend „New Town“ getauft wurde: Ein ganz neues Städtekonzept, das Leben und Arbeiten miteinander verbindet. Ungewöhnlich für Amerikaner, die normalerweise strickt zwischen Wohnvierteln, Einkaufsmöglichkeiten und Bürogebäuden trennen.

Jeden Donnerstag ist im artcafé26 in Williamsburg Wiener-Schnitzel-Abend. (Foto: Veronika Heibing)

In New Town kann man sogar ein Apartment über einem Restaurant anmieten, ein großer Schritt für eine amerikanische Kleinstadt wie Williamsburg. Während die Gebäude in der für die Stadt typischen Kolonialbauweise errichtet wurden, orientiert sich das Konzept des neuen Viertels eher am modernen, europäischen Lebensstil. Zu den rund 170 vertretenen Shops und Restaurants zählt auch das artcafé26 – ein ebenso ungewöhnliches Modell wie New Town: Die Inhaberin und gebürtige Deutsche Sibilla Dengs verbindet in ihrem Restaurant Gegenwartskunst mit kulinarischen Genüssen.

Sibilla Dengs verbindet Gegenwartskunst mit kulinarischen Genüssen. (Foto: Veronika Heibing)

Gegründet hat die studierte Kunsthistorikerin das artcafé26 im März 2006. Was als soziales Projekt begann, um eine schwerkranke Freundin zu unterstützen, hat sich inzwischen fest als Treffpunkt in der Stadt etabliert. Jeden Donnerstag ist Wiener-Schnitzel-Abend, dann platzt das kleine Restaurant fast aus allen Nähten. Neben dem Schnitzelklassiker kredenzt der österreichische Chefkoch Bernhard Klinger noch andere Highlights aus seiner heimischen Küche wie Sachertorte oder Apfelstrudel. Das Besondere an dem Restaurant sind jedoch nicht die europäischen Gerichte. Die findet man an der Ostküste der USA häufiger, als man erwarten würde. Einzigartig ist indes die Verbindung zwischen Küche und Kunstgalerie. Sibilla Dengs fördert mit ihrem artcafé26 internationale Vertreter der Gegenwartskunst wie Mary Francis Person, Filiberto Montesinos oder Franz Lauter und bietet ihnen eine Plattform, indem sie ihre Werke ausstellt – ein Glücksfall nicht nur für Künstler und Kenner, sondern für alle, die sich für moderne Kunst interessieren und gern neben den farbenfrohen Werken einen frischen Wiener Leckerbissen in Williamsburg genießen möchten.

Veronika Heibing

Über Veronika Heibing

Veronika Heibing war von 2011 bis 2016 als PR Beraterin bei Claasen Communication tätig. Ihre Schwerpunkte waren Pressearbeit, Online PR und Corporate Publishing.

2 Antworten auf Wiener Schnitzel in Williamsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.