San Diegos Robben am Strand

Blick von der Strandmauer auf den Strand in der Bucht Children's Pool mit Seerobben

Blick von der Strandmauer auf Children’s Pool

Schon von Weitem hört man sie pfeifen und rufen. Die verspielten Robben und Seelöwen haben im „Children’s Pool“  in La Jolla, San Diego ihr perfektes Zuhause gefunden, jedoch war dieser ursprünglich gar nicht für sie gedacht.  1932 bauten die Einheimischen eine Strandmauer, um die Küste vor starken Wellen zu schützen. Dabei entstand ein kleiner Strand, der sehr gut für kleine Kinder geeignet war. Dort konnten sie geschützt spielen und baden ohne, dass ihre Eltern sich Sorgen machen mussten. Allerdings ist dieser Ort auch für Robben und Seehunde ideal, da sie sich dort in Ruhe erholen und spielen können, ohne von großen Wellen überrascht zu werden. So ist der „Children´s Pool“ ein toller Robbenschauplatz geworden. Von der Mauer aus kommt man ganz nah an die Säugetiere heran und kann ihnen beim Faulenzen und Rumtoben zuschauen. Doch gibt es von dort aus nicht nur Robben und Seelöwen zu sehen, man hat auch einen tollen Blick auf La Jolla, die Küste und das Meer.

Strand mit Lifeguard Turm

Strand mit Lifeguard Turm

Etwas südlicher in San Diego liegen die Stadtteile Pacific Beach und Mission Bay. Diese Viertel liegen, wie La Jolla auch, direkt am Meer und teilen sich einen traumhaften Stand. Wegen seiner 4,8 Kilometer langen Promenade ist dieser auch bei Joggern, Fahrradfahrern, Skateboardfahrern und Fußgängern sehr beliebt. Gegenüber vom Strand findet man kleine Bars, Surfshops, Cafés, Essständchen und sogar einen Vergnügungspark.

Wer sich traut kann im „Belmont Park“ mit der riesigen „Giant Dipper Roller coaster“ Achterbahn eine (oder mehr) Runden fahren. Diese ist bis zu 22,8 Meter  hoch und wird bis zu 77 Stundenkilometer schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.