Von Krokodilen bis Raketen: Meine Reise nach Florida

Crescent Beach, St Augustine

Florida im Südosten der USA wirbt mit fast schon karibischem Flair und 300 Sonnentagen im Jahr, was insbesondere auf die markante Halbinsel zutrifft. Vielleicht war es dieses paradiesische Versprechen, das uns vor ein paar Jahren dazu veranlasste, unseren Familienurlaub dort zu verbringen. Eine unserer ersten Stationen war die Insel Siesta Key bei Sarasota.

 

Hier haben wir den Crescent Beach besucht, der sogar schon als feinster und weichster Sandstrand der Welt ausgezeichnet wurde – er besteht zu 99 Prozent aus Quarz und ja, er ist wirklich super weich. Apropos Strand: In Fort Lauderdale, etwas weiter südöstlich, ist es sogar möglich an einer geführten Schildkrötenwanderung teilzunehmen. Dabei konnte ich Meeresschildkröten zusehen, wie sie zum Eierlegen an den Strand kommen. Die Wanderungen finden nachts und unter Aufsicht von Fachpersonal statt. Das ist so streng geregelt, da die Tiere unter Artenschutz stehen.

Everglades, das Paradies vieler Tierarten

 

Auge in Auge mit den Reptilien

Jedoch bietet Florida noch viel mehr als feine Sandstrände. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Bootsfahrt in einem sogenannten Airboot, ein Luftkissenboot mit einem großen Propeller, durch die Everglades? Das im Süden liegende Sumpfgebiet bietet vielen Tierarten ein einzigartiges Zuhause. Auf dem „Fluss des Grases“, wie die Everglades auch genannt werden, konnte ich Alligatoren und Krokodile beim Schwimmen beobachten. Was ich bis dahin nicht wusste: Die Everglades sind das einzige Gebiet der Welt in dem die beiden Tierarten gleichzeitig nebeneinander leben da sich hier das Salzwasser des Golfs von Mexikos mit dem Süßwasser aus dem Landesinneren mischt.

Blick auf den Meeresgrund

 

Für Interessierte der Unterwasserwelt gibt es die Möglichkeit, an einer Tour mit einem speziellen Boot, bei dem der Boden teilweise aus Glas besteht, teilzunehmen. Das Glasbodenboot fährt langsam über die bunten und artenreichen Riffe und während der Fahrt können Schildkröten, Fische und Korallen angeschaut werden. Auf dem Ausflug hatte ich das große Glück, einige Delfine zu sehen, die mit ihrer Futtersuche beschäftigt waren.

 

Rocket Garden, NASA

Weltraum-Fans kommen am Cape Canaveral auf ihre Kosten. Auf der Insel Merrit können Touristen im Besucherzentrum der NASA innerhalb des knapp 600 Quadratkilometer großen Gelände Raketen, Space-Shuttles, Astronautenanzüge und Mondgestein bestaunen. Bei der Tour durch den „Rocket Garden“, in dem einige Raketen ausgestellt sind, ist mir bewusst geworden, wie riesig sie doch eigentlich sind. Im dazugehörigen Café findet jeder eine Kleinigkeit, um Hunger oder Durst zu stillen. Spektakulär ist bestimmt auch ein Raketenstart, bei dem Besucher dabei sein können; leider hatten wir nicht das Glück.

Alles in allem ist Florida auf jeden Fall einen Besuch wert, und beim nächsten Mal werde ich mir Orlando und seine Freizeitparks anschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.