Reiselicht im Buchformat

Funzellicht im Hotelzimmer oder das eingebaute Leselämpchen im Bahnabteil funktioniert nicht? Selten hat man ja eine eigene Lichtquelle für solche Zwecke unterwegs mit dabei, aber bei Lumio lohnt es sich, noch einmal darüber nachzudenken. Im Ausgangszustand sieht das Licht aus wie ein schlichtes Buch, entfaltet wird es jedoch zu einer vielfältig einsetzbaren und stilvollen Lampe. Dank des kompakten Designs ist Lumio leicht mitzunehmen, was es zu einem idealen Reisebegleiter macht. Der Clou: Das Licht funktioniert kabellos und mit dimbaren LEDs. Der Lithiumionen-Akku beschert bis zu acht Stunden Strom, danach kann die Buchleuchte per USB-Stecker aufgeladen werden.

Nachhaltig ist das Konzept noch dazu: Die Buchseiten bestehen aus umweltfreundlichen Tywek, einem papierähnlichen Kunststoff. Der Einband wird aus zertifiziertem Holz in den Farben Walnuss, Kirsch und Ahorn hergestellt. Im Buchcover eingebaut sind starke Magnete, so dass Lumio auch an Metalloberflächen befestigt werden kann.

Für das außergewöhnliche Design ist Erfinder Max Gunwan vielfach ausgezeichnet worden, etwa mit dem renommierten Red Dot Design-Award. Das schicke Licht hat dementsprechend seinen Preis: Es kann für ca. 190 US-Dollar im Internet bestellt werden. Neben Lumio hat der Hersteller neu mit Mini Lumio+ eine noch kleinere Variante der Lampe auf den Markt gebracht, die darüber hinaus auch als Ladegerät für Smartphones funktioniert. Mini Lumio+ ist für ca. 125 US-Dollar erhältlich.

Veronika Heibing

Über Veronika Heibing

Veronika Heibing war von 2011 bis 2016 als PR Beraterin bei Claasen Communication tätig. Ihre Schwerpunkte waren Pressearbeit, Online PR und Corporate Publishing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.