Reisefotografien mit besonderem Kick

Ausstellungsplakat von „Murals“

Es gibt einige gute Gründe, einen Ausflug nach Wertheim zu unternehmen: die Burg, die hübsche Altstadt, Outlet-Shopping oder Wandern und Radeln entlang Tauber und Main. Sehr empfehlenswert ist derzeit aber auch der Besuch einer aktuellen Ausstellung in der Volksbank-Galerie im Stadtteil Bestenheid. Dort sind noch bis 17. Oktober 2014 einige höchst bemerkenswerte Fotografien von Peter Frischmuth zu sehen. Zusammen mit dem Journalisten und Autoren Axel Pinck bereist der Fotograf die Welt und stößt dabei immer wieder auf großformatige Wandgemälde, so genannte „Murals“. Diese sind häufig viel mehr als eine bloße Verschönerung grauer Wände und Mauern. Sie stellen echte Kunstwerke dar. Frischmuth fotografiert jedoch diese Gemälde nicht einfach. Er inszeniert sie und erweckt sie damit zum Leben. Manchmal sind es Kleinigkeiten wie ein scheinbar zufällig vorbeischlendernder Passant, den Frischmuth vor das Wandgemälde platziert. Manchmal wird aber auch ein großer Aufwand getrieben, wenn ganze Schulklassen oder Tanzensembles anrücken, um vor dem betreffenden Murals zu posieren. Die fotografierten Ergebnisse erinnern an die Trompe-l’œil-Malerei, denn erst auf den zweiten oder dritten Blick offenbart sich, was gemalt ist und was nicht. In der Ausstellung zu sehen sind einige besondere Beispiele, unter anderem aus Berlin, Boston, Lyon, Namibia, Philadelphia und Tasmanien.

Ein Taucher und ein Mädchen hauchen diesen Murals Leben ein (Foto: Ralph Steffen)

Auf den Straßen von Philadelphia (Foto: Ralph Steffen)

Ein Mural mit Hund in Namibia (Foto: Ralph Steffen)

Ralph Steffen

Über Ralph Steffen

Ralph Steffen gehört seit 1998 zum Team von Claasen Communication und ist seit 2017 Geschäftsführer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.