Mitbringen und wegwerfen – die kitschigsten Urlaubssouvenirs

Ist die Laune im Urlaub gut, sitzt der Geldbeutel locker – ein Umstand, den die Inhaber von Trödelbuden und Souvenirläden gern nutzen, um ihren Ramsch an den Mann oder die Frau zu bringen. Das ist den meisten Reisenden klar, trotzdem kann man oft nicht anders und kauft die unsinnigsten Dinge, um die Urlaubsstimmung mit nach Hause zu nehmen. Dort landen die Mitbringsel dann in irgendeiner Ecke und stauben zu – oder man schmeißt sie gleich in den Müll. Beim Mini-Eiffelturm oder der Hula-Tänzerin handelt es sich noch um vergleichsweise harmlose Fundstücke, wie die Internetseiten crapsouvenirs.com und shelfofshame.com beweisen. Hier werden nur die absolut schrägsten Souvenirs ausgestellt: von der Schneekugel mit Wüstenmotiv über das Kröten-Portemonnaie bis hin zum Nebel aus der Dose – eine Hommage an die Geschmacksverirrung.

Veronika Heibing

Über Veronika Heibing

Veronika Heibing war von 2011 bis 2016 als PR Beraterin bei Claasen Communication tätig. Ihre Schwerpunkte waren Pressearbeit, Online PR und Corporate Publishing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.