Inside Chicago: Poesieschlacht im Green Mill

In der Cocktail Lounge „The Green Mill" liefert man sich jeden Sonntag Wortgefechte. (Foto: CCTB)

Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, der sich weltweit insbesondere unter jungen Literaturfreunden immer größerer Beliebtheit erfreut. Mit selbstgeschriebenen Texten treten Dichter jeden Alters mit einer Art Performance in einer vorgegebenen Zeit gegeneinander an. Was wenige wissen: Dieser moderne Dichterwettstreit nahm seinen Ursprung in Chicago.

Als Erfinder gilt der amerikanische Bauarbeiter und spätere Performance-Poet Marc Smith. Gelangweilt von traditionellen Lesungen am Tisch mit Wasserglas entwickelte Smith, der sich selbst „slampapi“ nennt, Poetry Slam als Teil einer wöchentlichen Literaturshow. Im Jazz Club „The Green Mill“ fand im Juli 1986 der erste Poetry Slam statt und entwickelte sich zur echten Chicagoer Institution, die 2011 ihr 25-jähriges Jubiläum feiern konnte. Bis heute wird der „Uptown Poetry Slam“ jeden Sonntag im Green Mill zwischen 19 und 22 Uhr ausgerichtet, moderiert von niemand geringerem als Urheber Smith. Mit mitreißenden Texten und interessanten Performances belebt Poetry Slam die moderne Literaturszene. Ein Besuch des Green Mill garantiert einen unterhaltsamen Abend – und wer meint, er könne es besser, kann das gerne auf der Bühne unter Beweis stellen. Der Eintritt kostet sechs US-Dollar. Mehr zu „Uptown Poetry Slam“ unter www.greenmilljazz.com oder zu Marc Smith unter www.slampapi.com.

Veronika Heibing

Über Veronika Heibing

Veronika Heibing war von 2011 bis 2016 als PR Beraterin bei Claasen Communication tätig. Ihre Schwerpunkte waren Pressearbeit, Online PR und Corporate Publishing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.